Vor bald drei Jahren wurde von der Geschäftsprüfungskommission angeregt, die neuen Räte und Mitglieder der GPK sollten besser über die Liegenschaften der Ortsgemeinde ins Bild gesetzt werden. Präsident Willi Giger nahm den Ball gern auf und führte vor 2 Jahren die erste Grenzbegehung im Gebiet Hüsliberg und Zimmerwiswald durch. Nach den Erneuerungswahlen im letzten Herbst erfreuen sich die Kommissionen neuer Gesichter. Auch diese sollten möglichst viel von den Besitztümern und Traditionen der Ortsgemeinde mitbekommen.

Aus diesem Grund organisierte der Rat am letzten Samstag die 2. Grenzbegehung. Der Anlass fand nicht nur bei den Neuen grossen Anklang sondern lud - zusammen mit dem prachtvollen Herbstwetter - auch viele altgediente Funktionäre zu einer Wanderung der besonderen Art in den Rüttiberg ein. In gekonnter Manier liess Willi Giger die Teilnehmer an seinem reichen Erfahrungsschatz teilhaben. Nicht nur über den Erwerb und die Geschichte der Liegenschaften wusste er bestens Bescheid, auch die Bewirtschaftung von Wald und Alpen vermittelte er mit vielen interessanten Geschichten und Anektoten. Abwechslungsreich gestaltete sich die Suche nach Grenzsteinen und -Bolzen,.

Nach der Anstrengung durften sich die Teilnehmer bei einem reichhaltigen Imbiss bei Sonnenschein und Föhnstimmung im Zimmerwisligarten stärken. Dem Präsidenten gebührt für den perfekt organisierten Anlass ein grosser Dank, ebenso Hildegard Giger für den feinen Imbiss.

Die Teilnehmer nach dem Imbiss am Nachmittag

Am Samstag, 28. November 2017 konnte mit dem Gleitschirmclub Glarnerland der zur Tradition gewordene Arbeitstag im Hüsliberg erfolgreich durchgeführt werden. Mit rund 20 Clubmitgliedern, darunter auch Frauen und Präsident Remo Riget, konnte eine Fläche von rund 3.5 Hektaren Weide, die in den Tagen zuvor gemäht wurde, zusammengetragen und verfeuert werden. Insgesamt wurden mehr als 20 Feuer entfacht, Von unserer Seite waren Sepp, Susanne und Martina Luchsinger, sowie Beat Jud und Willi Giger im Einsatz. Mit Wurst und Brot, sowie Kuchen und Kaffee konnte der Anlass zur Zufriedenheit aller abgeschlossen werden.

Nach einer Alpzeit von 119 Tagen kehrte am Samstag, 30. September Sepp Luchsinger mit seiner Familie und 105 Tieren wohlbehalten ins Tal zurück. 

Wie in den letzten Jahren haben Luchsingers mit ihren vielen Helferinnen und Helfern mit viel Blumenschmuck und grossen Treicheln wieder zu einer stimmungsvollen Alpabfahrt beigetragen. Viele Zuschauer, auch von auswärts säumten die Strassen im Dörfli und im Riet, um dieses bodenständige Brauchtum mitzuerleben.

Ich war am letzten Samstag (8. Juli 2017) bei der Alpsegnung dabei, Pastoralassistent Bruni Schmid und sein Team kamen via Beischnaten, Vorder Bätruns, Obere Bätruns in die Trüebsiten und besuchten dann noch die Obere und Untere Stöckalp, sowie tags darauf die Schänner Alpen.

Wie ich bemerkt habe, sind die Aelpler froh darüber, dass dieser Brauch wieder aufgenommen wurde.

Chronik der Familie Kaufmann

Bedeutung des Namens: Kaufmann war der (Gross)- Händler, und kommt deshalb im ganzen  deutschsprachigen  Raum vor.   Der Detailist hiess Krämer oder Kramer.

Vor 1500 hat  sich die Familie Kaufmann in der Gegend von Kaltbrunn niedergelassen.

1481 Beregrin Kaufmann ist Schiedsrichter im Marchenstreit  Maseltrangen- Rufi.

1504 Claus Kaufmann nimmt mit der Familie am Schützenfest in Zürich teil.

1520 Hans Kaufmann zinst ab Hof Unterbornet , Kaufmanshof Kaltbrunn.

 Kaufmannshof Kaltbrunn 

Willi Giger, Rolf Giger, Sonja Zweifel, Manuel Jud, Alwin Maag-Lacher

An der wie stets von rund der Hälfte der Stimmberechtigten besuchten Bürgerversammlung vom 17. Februar 2017 präsentierte Präsident Willi Giger den neuen Verwaltungsrat für die Amtsperiode 2017-2020. Die beiden neugewählten Sonja Zweifel und Manuel Jud (bisher Kassier) verstärken die bewährte Mannschaft mit frischem Blut. Mit Sonja Zweifel wurde erstmals in der 660 jährigen Geschichte eine Frau in den Vorstand gewählt. Gleichzeitig durften die langjährigen Mitglieder Toni Jud und Roman Jud verabschiedet werden. Zusammen 67 Jahre im Verwaltungsrat.

Die GPK 2017-2020: Hans Giger, Judith Giger-Imper, Markus Kaufmann (neu)

Ebenso komplettiert wurde die von Judith Giger-Imper geleitete Geschäftsprüfungskommssion durch den neu gewählten Markus Kaufmann (rechts).

Die anstehenden Geschäfte leitete Präsident Willi Giger in gewohnt souveräner Manier. Bereits seit 40 Jahren lenkt er die Geschicke der Ortsgemeinde. Die Rechnung schloss dank Zuschüssen für die Artenvielfalt und Landschaftsqualtität in der Alpwirtschaft wesentlich besser als budgetiert. Alle Einnahmenquellen stehen seit Jahren unter Druck währenddem die Ausgaben weitestgehend gesetzlich geregelt sind.

Nach der Versammlung lud der Rat zum traditionellen Nachtessen im Rest. Sonne ein. Bericht im Gasterländer und in der LinthSicht.

Haben gut lachen: Toni Jud und Roman Jud zeigen keine Verschleiserscheinungen

Auf Ende 2016 haben Toni Jud nach 39 und Roman Jud nach 28 Jahren vorbildlicher Führung ihrer Ressorts und Mitarbeit im Team des Verwaltungsrates ihren Rücktritt eingereicht. Sie hinterlassen im Rat grosse Lücken. Die beiden verbinden einige Gemeinsamkeiten: Schon ihre Väter und Grossväter waren zum Teil über Jahrzehnte im Rat und beide wuchsen im wahrsten Sinne des Wortes in ihr Amt hinein. Waren sie doch mit ihren Vätern von Kindsbeinen an mit Liegenschaften, Wald und Alpen der Ortsgemeinde vertraut worden. 

Fotoimpressionen von Roman Jud am 20. Januar 2017

Nicht nur Rauch: strenge Arbeit am Zaugerli

Rund 20 Mitglieder des Gleitschirmklub Glarnerland absolvierten ihren Frondiensttag im Zaugerli. Unter fachkundiger Anleitung von Präsident Willi Giger und Älpler Sepp Luchsinger wurden oberhalb des Startplatzes Hüsliberg Tannäste gesammelt und auf Haufen verbrannt. Der Rauch war über die ganze Linthebene zu sehen. Bereits zuvor wurde in der Weide und vor allem dem Waldrand entlang 'gesäubert'. Nach der wohl verdienten Stärkung durch Festwirtin Susanne Luchsinger flogen die Piloten standesgemäss mit dem Gleitschirm in die Wichlen.

Link zu den Fotos und zum Glarner Gleitschirmklub.

Die Parade mit dem gesömmerten Vieh von der Alp ins Tal ist für jeden Aelpler der höchste Feiertag im Jahr und wenn das Wetter gar noch so herrlich mitspielt wie am letzten Samstag wird der Alpabzug zu einem lokalen Ereignis, das sich jeweils viele Zuschauer nicht entgehen lassen wollen.

Sonja Zweifel, neu im Rat ab 2017

An der ausserordentlichen Bürgerversammlung nahmen fast 50% der Stimmberechtigten teil. Wie üblich leitete Präsident Willi Giger die Versammlung souverän. Die bisherigen Rolf Giger und Alwin Maag-Lacher wurden glanzvoll in den Rat wiedergewählt. Dies gilt auch für den langjährigen Kassier Manuel Jud, der vor seinem Abstecher nach Kaltbrunn bereits einmal in diesem Gremium Einsitz nahm.

Facelifting: Hüsliberghaus

Juli 2015: Willi und Chrisitan Giger haben sich der Fassade des Hüsliberghauses angenommen. Die alten Fensterläden wurden geschliffen, grundiert und in einem frischen Grün gestrichen. Sie heben sich nun wunderschön von der verwitterten Schindelfassade ab. Ein Augenschmaus. 

älteren Datums finden sich in unserem Archiv